Werther Tor

Der Rat der Stadt Bad Münstereifel beschloss am 15. November 1670, dass "keine frembte paasanten, sonderlich Heyden und Kettzer oder andere unbekennte bettler und Jakobsbrüder bij gürgerlicher Strafe ingelassen werden sollen." Hintergund für diese Entscheidung war die im Rheinland wütende Pestwelle, die die Stadt schon 1451 entvölkert hatte. Dem wollte man nun vorbeugen in dem man die großen Stadttore streng kontrollierte und kleinere Tore ganz verschloss - meistens mit Mist. In den Nischen des Werther Tores fanden die Pestheiligen St Rochus und St. Sebastian einen Platz.

Ein Rundgang über die Wehrgänge der Stadtmauer bietet lohnenswerte Ein- und Ausblicke.

Adresse

Wertherstraße

53902 Bad Münstereifel