Burg Konradsheim

Nur einen Kilometer von der Landesburg Lechenich entfernt liegt direkt an der L162 die Wasserburg Konradsheim. Sie gilt als Beispiel einer spätmittelalterlichen Burganlage. Die 1337 erstmalig urkundlich erwähnte Burg wurde im Laufe der Jahrhunderte zerstört, wodurch zunächst von der ehemaligen Befestigung nur noch Reste erhalten waren. Doch das Wohnhaus ist wenig verändert und nach dem Zweiten Weltkrieg wurde sie so wiederhergestellt, wie sie 1548 von Wilhelm von Haes aufgebaut worden war. 1938 erwarb die Provinzialverwaltung, dessen Nachfolgerin der Landschaftsverband ist, Burg Konradsheim von der Familie von Loe. Der nordöstliche Nebenflügel des Torhauses mit einem gotischen Erker wurde in den 1960er Jahren wiederaufgebaut. Er diente als Dienstwohnung des Landeskonservators Wesenberg. Die Innenräume der Burg, die in einem desolaten Zustand waren, wurden umfassend restauriert. 1976 wurde die Burg an die Familie Neisse verkauft.
Heute kann die Burg für diverse Veranstaltungen wie z.B. Hochzeiten, Workshops und Tagungen angemietet werden. Das Standesamt Erftstadt führt standesamtliche Trauungen auf der Burg durch.
Direkt neben der Burg befindet sich der 18-Loch Golfplatz Golf BurgKonradsheim sowie ein Restaurant.

Öffnungszeiten

Keine Besichtigung für Einzelpersonen möglich.
Besichtigung für Gruppen nach Voranmeldung beim Rhein-Erft Tourismus e.V.

DSC06661.jpg
DSC06512.JPG
konzert1.jpg
Eingang_Konradsheim__Erft-Radweg_.JPG
X036301205_3.JPG

(Fotonachweis(e): Degenhard Neisse, Burg Konradsheim)

Adresse

Frenzenstraße 201

50374 Erftstadt-Konradsheim

Tel.: (02235) 690180

Fax: (02235) 953702

Mobil: (0177) 6901800