Schlosspark Gracht

Von dem im 17. Jahrhundert angelegten Park von Schloss Gracht ist das Gartenparterre das reizvollste Element. Mit dem gut erhaltenen Wasserschloss bildet es ein attraktives Ensemble. Schloss Gracht zeigt die typische Anlage einer niederrheinischen Wasserburg, bestehend aus Haupt- und Vorburg auf zwei Inseln. Das Ensemble ist dort besonders gut erhalten. Architektonisch erhielt das Schloss im 19. Jahrhundert ein neues Gesicht. Um 1700 wurde unter Johann Adolf II. ein prachtvoller Barockgarten im französischen Stil mit Zier-, Nutzgarten und Boskett angelegt, wie ihn damals an Vielgestaltigkeit und Schönheit nicht einmal der Kurfürst besaß. Von diesem Gartenkunstwerk sind bis heute das Parterre, das Wegesystem sowie Hecken und Laubengänge erhalten. Ab 1748 ließ der Sohn von Johann Adolf II. Franz Joseph die übrigen Gartenteile im Englischen Stil gestalten. Der Garten beherbergt heute seltene Gehölze und dendrologische Besonderheiten. Seit dem Jahr 2002 ist die Anlage vollständig restauriert.

Der Park gehört zur Initiative "Strasse der Gartenkunst".

DSC_0048.JPG
DSC_0053.JPG
DSC_0060.JPG

(Fotonachweis(e): WFG der Stadt Erftstadt)

Adresse

Fritz-Erler-Straße 1

50374 Erftstadt-Liblar

Tel.: (02235) 41748