Umweltzentrum Grevenbroich

Schneckenhaus

Das Schneckenhaus und die Idee zum Grünen Klassenzimmer entstammen der im Jahre 1995 in Grevenbroich durchgeführten Landesgartenschau. Seinerzeit wurde das Schneckenhaus als Informationszentrum des Umweltministeriums NRW errichtet und nach der Gartenschau für die Zwecke des Grünen Klassenzimmers genutzt.

Die Stadt Grevenbroich bietet allen Grevenbroicher Schulen, Kindergärten, Jugendgruppen, Vereinen und Arbeitsgemeinschaften die Möglichkeit zum biologischen Unterricht oder auch nur zur Information im Freien zu unterschiedlichen Schwerpunktthemen.

Aus dem Gesamtgartenschaugelände wurden die unterschiedlichen Darstellungsbereiche, die heute im Gelände zu sehen sind, räumlich nah zusammengefasst.

Es handelt sich hierbei um:


1. Den Bienengarten

Hier sind neben den unterschiedlichsten Nisthilfen für Solitärbienen (einzeln lebende Bienen, die keine Staaten bilden) sogenannte gläserne Bienenkästen zu sehen, in denen ab etwa Mitte Mai Bienenvölker leben. Der Vorteil dieser Kästen ist, dass man geschützt durch eine Makrolonscheibe das Innenleben eines staatenbildenden Insektenvolkes live erleben kann, ohne Gefahr zu laufen, gestochen zu werden.
Die interessanten Verhaltensweisen der Bienen wie z.B. die Informationsübermittlung der Bienen untereinander zur Entfernung und Richtung von Nektarquellen in Form von "Rund- und Schwänzeltanz" können hier sehr anschaulich beobachtet werden. Darüber hinaus wird die Königin immer mit einem Punkt gekennzeichnet, so dass auch diese z.B. bei der Fütterung durch die Arbeiterinnen und bei der Eiablage beobachtet werden kann.


2. Den Stinkgarten

Hier sind neben heimischen auch exotische Pflanzen zu sehen, die an Blüte, Blatt oder Wurzelstock teilweise seltsame bis unangenehme Gerüche absondern.


3. Den Gewässerlehrpfad

Am Gewässerlehrpfad sind zunächst auf den Bildtafeln die unterschiedlichen Fließgewässerregionen eines Flusses, angefangen mit der Forellenregion über die Äschenregion und die Barbenregion zu sehen.

Da die Erft in Grevenbroich zur Brassenregion zählt, wurde in Großaquarien diese Region mit lebenden Fischen nachgestellt, im Becken links finden sich die Friedfische, in der Mitte die Raubfische und rechts die teilweise bedrohten Kleinfischarten, die bei uns in der Erft in Grevenbroich vorkommen.
Für die Schulen stehen am Gewässerlehrpfad fertige Unterrichtsveranstaltungen mit Arbeitsblättern zur Verfügung, die sich mit den Themen "Fließgewässerökologie der Flußregionen" und "Fischanatomie" beschäftigen. Diese können gerne für Unterrichtszwecke genutzt werden.


4. Die (Greif)Vogelschutzstation

Die Vogelschutzstation dient schwerpunktmäßig der Aufzucht hilflos aufgefundener Jungvögel oder als Krankenstation für verletzte Tiere, die hier gepflegt und veterinärmedizinisch behandelt werden mit dem Ziel einer möglichst kurzfristigen Freilassung.

Darüber hinaus werden unterschiedliche Nistkästen und Nisthilfen ausgestellt, zu denen auch Bauanleitungen im Schneckenhaus zur Verfügung stehen. Im Rahmen des Werk- oder Biologieunterrichtes werden Schulklassen beim Bau von Nistkästen unterstützt.


5. Den Wasserpflanzengarten

Im Wasserpflanzengarten werden eine Vielzahl von sehr seltenen Sumpf- und Wasserpflanzenarten gezeigt, die zum Großteil zu Anfang des letzten Jahrhunderts noch nachweislich in der Erftniederung vorgekommen sind. Hauptursache für deren Verschwinden ist die Begradigung der Erft und die Entwässerung von deren Niederung, die Gewässerverschmutzung und die Beseitigung von Kleingewässern.
Von einzelnen Pflanzenarten können auch Ableger für den Gartenteich abgegeben werden, setzen Sie sich diesbezüglich bitte mit den Mitarbeitern des Schneckenhauses in Verbindung.


6. Mikroskopiertisch im Schneckenhaus

Hier können Kinder und Jugendliche im Rahmen des Schulunterrichtes Wasserorganismen und Bodenlebewesen untersuchen und bestimmen. Das Mikroskop ist an den Fernseher angeschlossen, so dass auch Gruppen an den Untersuchungen der Mitschüler teilhaben könne, sie sehen das Gleiche auf dem Fernsehschirm, was gerade unter dem Mikroskop untersucht wird.
Die häufigsten Unterrichtsveranstaltungen, die hier stattfinden, sind biologische Gewässergütebestimmungen an Hand des sogenannten Saprobienindex.

Adresse

Im Bend 10

41515 Grevenbroich

Tel.: (02181) 608424

Mobil: (0172) 2913581